Wer kennt das nicht? Zuerst ein leichtes Kribbeln in der Nase, dann ein unangenehmes Kratzen im Hals und schließlich der komplette Ausfall! Dann heißt es, erst einmal das Bett hüten. In der Zwischenzeit bauen die Kollegen Türme auf Ihrem Schreibtisch mit unerledigten Aufgaben. Endlich wieder im Büro angelangt, sind dann also Überstunden angesagt und die geplante Erholungszeit rückt in weite Ferne. Wäre es nicht praktisch, wenn Sie sich den ganzen Trubel einfach sparen könnten und schlichtweg nicht krank werden?

Wie entstehen Erkältungen überhaupt?

Auslöser dieser harmlosen, aber lästigen Krankheit sind Viren, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Wenn also jemand niest oder hustet und sich dabei aus Höflichkeit die Hand vorhält, haben die Viren die Chance, so ziemlich überall hinzugelangen, sollte sich dieser Jemand nicht sofort die Hände waschen, bevor er etwas anderes anfasst. Kommt nun beispielsweise der nächste Fahrgast in die öffentlichen Verkehrsmittel und hält sich an der gleichen Stange fest oder kauft sich am gleichen Ticketautomaten ein Ticket, gehen die Viren auf seine Hand über. Reibt er sich in den kommenden Stunden die Augen, die Nase oder schiebt sich Essen in den Mund, gelangen die Viren in seinen Organismus. Bei der üblicherweise trockenen Heizungsluft haben es die Erkältungsviren übrigens besonders einfach, sich zu vermehren. 
In den Wintermonaten, in denen Erkältungen reihenweise umgehen, ist es also fast unmöglich, sich von diesen Viren abzuschotten. Doch glücklicherweise bedeutet ein Eindringen in den Organismus noch nicht, dass dort tatsächlich eine Krankheit ausbricht. Denn jetzt ist erst einmal der Einsatz der tapferen Immunzellen gefragt, die so einiges an Viren abwehren können, bevor diese Schaden anrichten. Zur Prävention von Erkältungen sollte also ein besonderes Augenmerk auf die Stärkung des Immunsystems gelegt werden. 
Was können Sie also unternehmen, um Erkältungen zu verhindern?
Doch wie genau lässt sich das erreichen? Zunächst einmal können Sie sich darauf konzentrieren, sich weniger Viren zu exponieren. Regelmäßiges Händewaschen ist hier das A und O. Vor allem, wenn Sie vielen Menschen die Hände geschüttelt haben oder in Menschenmengen, wie etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln, unterwegs waren, sollten Sie unbedingt die Hände waschen, bevor sie das nächste Mal in Kontakt mit dem eigenen Gesicht kommen. Eine Alternative ist es, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden und auf das Rad umzusteigen oder zu Fuß zu gehen. Hierbei schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn Sport und Bewegung an der frischen Luft unterstützen das Immunsystem zusätzlich. Das fördert die Durchblutung und Sie gewöhnen den Körper gleichzeitig an die niedrigeren Temperaturen, wodurch Sie ihn gewissermaßen abhärten. Eine Studie hat belegt, dass schon regelmäßige Bewegung mittlerer Intensität die Anzahl der Krankentage um 25-50% verringern kann. 

Regelmäßige Bewegung kann die Anzahl der Krankentage um 25-50% verringern.

Regelmäßige Bewegung kann die Anzahl der Krankentage um 25-50% verringern

Die Eintrittspforte in den Körper stellen die Schleimhäute von Mund, Augen und Nase dar. Etwa 95% aller Infektionen beginnen über diese Schleimhäute.  Sie sind anfälliger, wenn sie trocken sind. Sind sie ausreichend befeuchtet, wehren sie Krankheitserreger gleich an Ort und Stelle ab. Leider ist die typische Heizungsluft im Winter häufig sehr trocken. Ideal ist für den Menschen eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60%. Auch die Außenluft ist im Winter in der Regel trockener, sodass die Luftfeuchtigkeit selbst bei regelmäßigem Lüften häufig nur etwa 30% erreicht. Daher empfiehlt es sich in den meisten Fällen, zusätzlich Feuchtigkeit zu generieren, beispielsweise durch Luftbefeuchter. Wiederholtes Lüften bleibt aber trotzdem nicht aus, da der Körper schließlich auch mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden möchte. Die Zufuhr von ausreichend ungesüßten Getränken und gesunden Fetten unterstützt zudem die Schleimhäute von innen heraus. Zusätzlich können Augentropfen oder spezielle Nasensalben verwendet werden, wenn die anderen Maßnahmen nicht ausreichen.

95% aller Infektionen beginnen über die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund.

Eine andere Möglichkeit, das Immunsystem zu unterstützen, ist einfach mal auf die Bedürfnisse des Körpers zu hören. Gerade im Winter haben viele Menschen weniger Energie und benötigen mehr Schlaf. Darauf dürfen Sie ruhig hören und dem Körper vermehrt Schlaf und Entspannung gönnen. Wohlfühlrituale, wie Baden oder ein gutes Buch lesen, können die Regeneration zusätzlich fördern. Unnötiger Stress ist hingegen zu vermeiden. Auch der Terminkalender sollte den Bedürfnissen des Körpers angepasst werden und, wenn möglich, weniger stressig gestaltet werden. 

Gesunde Ernährung

Was auf keinen Fall zu kurz kommen darf, um Ihren Körper im Kampf gegen die Erkältung zu wappnen, ist eine gesunde Ernährung und eine ausreichende Versorgung mit allen essentiellen Mikronährstoffen. Ein besonderes Augenmerk sollte auf der Zufuhr von frischem Obst und Gemüse liegen. Mindestens fünf Portionen am Tag sollten es sein, bis zu zehn Portionen bringen zahlreiche weitere gesundheitliche Vorteile.  Vor allem dem darin enthaltenen Vitamin C kommt eine Schlüsselrolle bei der Funktionstüchtigkeit des Immunsystems zu. Studien haben gezeigt, dass auch Vitamin C in Form von Nahrungsergänzungsmitteln sehr erfolgreich dabei hilft, die Anfälligkeit gegenüber Atemwegs- und systemischen Krankheiten signifikant zu mindern. Ein Mangel an Vitamin C wirkt sich hingegen schwächend auf das Immunsystem aus und macht anfälliger für derartige Erkrankungen.  Ist eine ausreichende Versorgung durch die Ernährung alleine nicht möglich oder möchten Sie Ihren Organismus zusätzlich unterstützen, kann eine qualitativ hochwertige Supplementation, wie etwa mit dem Organic+ Vitamin C Ultra, Abhilfe schaffen. 

Neville V, Gleeson M, Folland JP. Salivary IgA as a risk factor for upper respiratory infections in elite professional athletes. Medicine & Science in Sports & Exercise 2008; 40(7):1228-36.
Aune et al. Fruit and vegetable intake and the risk of cardiovascular disease, total cancer and allcause mortality—a systematic review and doseresponse meta-analysis of prospective studies. International Journal of Epidemiology, 2017, 1029–1056.
Carr, A. und Maggini, S. (2017): Vitamin C and Immune Function. Nutrients. 2017 Nov 3;9(11).

Wird oft zusammen gekauft
  1. Vitamin C Ultra

    Vitamin C Ultra

    Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte!

    60 Kapseln

    €  34,90
  2. All in One

    All in One

    Für die komplette Versorgung!

    4 x 250 ml

    €  89,00

So beugen Sie Erkältungen auf natürliche Weise vor

Keine Lust mehr, ständig krank zu werden? Hier erfahren Sie, wie Sie unliebsamen Erkältungen mit natürlicher Hilfe auf Nimmerwiedersehen sagen!

Healthy Blog